Klimaanlagen


 

Wir empfehlen eine jährliche Prüfung. Denn sonst lässt die Leistung der Klimaanlage nach, es beginnt unangenehm zu riechen und bei einem Defekt kann es richtig teuer werden.

 

Jährlicher Check sorgt für die richtige "Wohlfühltemperatur"

Einer der heißen Tage im Jahr. Ein schneller Druck auf den Knopf soll Kühlung bringen, doch die bleibt aus. Kein Wunder, ist doch die Klimaanlage seit dem Fahrzeugkauf nicht gewartet worden.

"Autofahrer, die den Komfort einer ständigen Wohlfühltemperatur im Wagen schätzen, sollten dieses Ausstattungsteil mindestens einmal im Jahr checken lassen", rät KFZ-Meister Bernd Bloß. "Darüber hinaus trägt ein klimatisiertes Auto zu mehr Sicherheit im Straßen- und Urlaubsverkehr bei". Denn im Sommer kann sich der Auto-Innenraum auf über 70 Grad aufheizen. Und das nicht nur in südlichen Ländern, sondern auch in unseren Breiten. Das lässt keinen Fahrer kalt und führt zu einem erhöhten Unfallrisiko.


Unser Rat: Klimaanlagen-Check 12,50 €

jährlich, zzgl. Material

Klimaanlage regelmäßig warten

Die Klimaanlage arbeitet mit einer gasförmigen Kühlflüssigkeit, von der sich zwischen zehn und fünfzehn Prozent jährlich durch Schläuche und Dichtungen verflüchtigen. Sinkt das Volumen unter ein bestimmtes Niveau, kann der Kompressor der Klimaanlage zu heiß werden und schließlich seinen Dienst quittieren. Reparaturkosten je nach Fahrzeug: 500 Euro und mehr. In einem KFZ-Meisterbetrieb sollte das Kühlmittel deshalb alle 2 Jahre ergänzt werden. Einige Modelle haben allerdings vorgesorgt. Hier schaltet die Klimaanlage bei einem zu geringen Kühlmittelstand ab. Im Klimaanlagensystem befindet sich außerdem ein Filter, auch Trockner genannt, der Feuchtigkeit aus der Anlage filtert. Dieser Trockner sollte laut Herstellervorgaben alle 2 Jahre ebenfalls erneuert werden.

Unser Rat: Klimaanlagen-Wartung

45,00 €

alle 2 Jahre, zzgl. Material


Klimaanlage regelmäßig reinigen lassen

Zudem ist ein Wechsel oder die Reinigung des gesamten Kühlmittels von Zeit zu Zeit ratsam. Grund: Der Kompressor, der das Kältemittel ansaugt, verdichtet und weiterpumpt, rotiert mit mehreren tausend Umdrehungen pro Minute. Verständlich, dass es hierbei zu Metallabrieb kommt, der die Funktion des Gerätes über kurz oder lang schädigen kann. Und nicht zuletzt sollten Autofahrer stets auf den optimalen Zustand des Verdampfers Wert legen. Warum? Die Klimaanlage produziert Kondenswasser. Gleichzeitig entzieht sie dem Fahrzeuginneren in einem komplexen Prozess Wärme sowie Feuchtigkeit und gibt beides an die Umwelt ab. Wo aber feuchte Luft im Spiel ist, können schnell Pilze und Bakterien entstehen, die für ein ungesundes Klima im Auto sorgen. Modrige Gerüche sind ein Indiz dafür. Die Desinfektion des Verdampfers schafft Abhilfe.
Apropos Hygiene: Besonders stark den Umwelteinflüssen ausgesetzt ist der Pollenfilter. Er verhindert, dass während der Klimatisierung Pollen, Staub und Abgase ins Fahrzeuginnere gelangen. Es ist geradezu ein Muss, diesen immer wieder zu erneuern.


Unser Rat: Klimaanlagen-Reinigung 45,00 €

jährlich

Hier erhalten Sie mehr Informationen zum Thema Klimaanlagen.