Autogas


Autogas – der Treibstoff der Zukunft im PKW-Bereich


Lange bevor Nikolaus August Otto seinen ersten Benzinmotor entwickelte, entwickelte er seinen ersten Viertakt-Gasverbrennungsmotor. Das war schon vor über 100 Jahren! Die Alternative Energie des Gases birgt großes Potenzial in sich. Heutzutage gibt es eine effektive Fahrzeug-Technologie, die uns ermöglicht dieses Potenzial für uns zu nutzen. Und heute nutzen schon 9 Millionen Autos weltweit diese vorteilhafte Antriebsenergie.

Das heutige Autogas – auch Liquified Petroleum Gas genannt – ist ein Flüssiggas, das aus einem Gemisch aus Propan und Butan besteht. Dies sind die Kohlenwasserstoffe C3 und C4. Sie kennen dieses Gasgemisch auch schon von Campingkochern und Feuerzeugen. Dieser spezielle Kohlenwasserstoff verflüssigt sich unter relativ geringem Druck – unter 6-8 bar – und nimmt einen Bruchteil (1:260) des gasförmigen Aggregatzustandes ein. Diese Eigenschaft lässt sich das Flüssiggas auch in größeren Mengen leicht transportieren.

Und noch ein entscheidender Grund spricht für Autogas: Dieses Flüssiggas wird bei der Verarbeitung von Rohöl in den Raffinerien sowie zunehmend als Begleitgas bei der Förderung von Erdgas und Rohöl gewonnen. Die Vorkommen von Flüssiggas gelten als gesichert, da immer wieder neu Rohöl- oder Erdgasvorkommen entdeckt werden.

Vorteile der Nachrüstung einer Flüssiggasanlage (LPG):

  • Autogas ist erheblich billiger als Benzin Durchschnittspreis in Deutschland: 0,71 €
    (Stand: 10/2018)
  • Absolut problemloser Einbau in alle Fahrzeuge (außer Diesel und Direkteinspritzer)
  • Keine Sicherheitsbedenken, wie auch durch unabhängige Tests der Automobilclubs
    laufend bestätigt wird.
  • Getankt wird genauso einfach wie bei Benzin.
  • Durch fast vollständige Verbrennung und eine hohe Oktanzahl (101-111) ist Autogas
    sehr umweltfreundlich und schont somit den Motor
  • Durch Ausnutzung des Benzin- und des Flüssiggastanks kann die Reichweite verdoppelt werden.
  • Bis 2022 ist Autogas (LPG) steuerlich begünstigt.

Und jetzt sparen Sie richtig...


Der beste Grund ist wohl das clevere Sparen. Wer Autogas tankt, fährt zum halben Preis. Der Preis von Autogas bewegt sich im Schnitt bei 0,71 €, während sich der Benzinpreis in immer teurere Regionen von bis zu 1,55 € bewegt. Betrachtet man also den Einbauaufwand – die Mehrkosten der Umrüstung – hat man den Betrag daher meist schon nach 40.000 bis 50.000 km wieder raus.

Beispielrechnung

Jahresleistung: 30.000 km
SuperAutogas
Verbrauch pro 100 km
(Rechnen Sie für Autogas ca. 10 - 15 % Mehrverbrauch)
10 l
11,5 l
Literpreis1,55 €
0,71 €
Preis pro 100 km
15,50 €
8,16 €
Jahreskosten für 30.000 km
4.650,00 €
2.448,00 €

 

 

 

 



  • Hieraus resultiert folgendes:
    Ersparnis pro Monat: 183,50 €
    Ersparnis pro Jahr: 2.202,00 €
  • Das Beste kommt zum Schluss - die Regierung hat bis 2018 den ermäßigten Steuersatz
    verlängert. Also ein weiteres Sparpotenzial, besonders wenn man vom Diesel-Fahrzeug
    weggeht und sich dem Benziner mit Autogas zuwendet


Umrüstung - so geht's!


Beinahe alle Fahrzeuge mit Ottomotor lassen sich auf Autogas umrüsten. Die Benzinmotoren werden ohne mechanische Änderungen am Motor auf den Betrieb mit Autogas umgebaut. Neben der Autogas-Gemischbildungsanlage ist lediglich ein Autogas-Tank zu installieren. Dieser wird in der Reserveradmulde montiert, so nimmt er keinen Platz im Kofferraum weg.

Von diesem Tank gelangt das flüssige Autogas zum Verdampfer, der es in den gasförmigen Zustand umformt. Über spezielle Gaseinspritzdüsen kommt das Autogas direkt vor die Einlassventile der jeweiligen Zylinder.

Ein Mikroprozessor, der mit der Fahrzeugelektronik korrespondiert, übernimmt die Gasregelung. Somit ist eine schadstoffarme und wirkungsgradoptimierte Verbrennung im Motor sichergestellt.

Zum Ende des Jahres kommen die ersten Umrüstsätze für Dieselfahrzeuge auf den Markt.

Wie sicher ist Autogas?


Auch hier steht Autogas dem herkömmlichen Benzin in nichts nach.

Ihr Fahrzeug ist genauso sicher, wie ein herkömmlicher Benziner. Der Tank der Autogasanlage besteht aus 3,5 mm Stahl, bei einem Unfall schließen sofort Rohrbruch und Rückschlagventile, und verhindern somit das Gas austritt.

Dass die Autogasanlagen nicht gefährlicher sind als herkömmliche Benzintanks, wurde anhand eines Films der IAA, in dem tatsächlich das Fahrzeug mit Gastank nach einem Reifenbrand langsamer ausbrannte als das mit einem Dieseltank, vorgeführt. Diese Versuche wurden auf der Testanlage TNO-Kraftfahrtinstitut durchgeführt. Ferner werden alle Anlagen vom TÜV geprüft und abgenommen. So garantiert man höchste Sicherheit.

Die Technik


Als Tankbehälter dienen zylindrische oder ringförmige Stahlbehälter. Der Vorteil eines ringförmigen Tankbehälters ist die volle Erhaltung des Stauraums im Kofferraum, da dieser in der Reserveradmulde bzw. am Fahrzeugunterboden an Stelle des Reserverades montiert werden kann. Über eine Kupferleitung, die am Fahrzeugunterboden, meist parallel zu den vorhandenen Kraftstoffleitungen verlegt wird, gelangt das flüssige Gas zum, im Motorraum verbauten, Verdampfer, der mit dem Druckregler ein Einheit bildet. Vom Verdampfer gelangt das Gas über einen Trockengasfilter zu den Gaseinspritzdüsen die, vom Gassteuergerät geregelt, zum richtigen Zeitpunkt das Gas in das Saugrohr bzw. den Saugkanal einströmen lassen. Der aktuelle Tankinhalt und die Statusanzeige, die über den momentanen Betriebsmodus informiert, wird im Innenraum am Armaturenbrett installiert.

Preise und Kosten


Die Preise für Autogas liegen in Deutschland, regional abhängig, zwischen 0,699 € und 0,71 €. (Stand 10/2014)
Beim Vergleich zwischen Benzin und Flüssiggas muss allerdings ein Mehrverbrauch von 5 – 20% berücksichtigt werden. Zurückzuführen ist dies auf die geringere Dichte des Gases, was einen geringeren Brennwert pro Liter ergibt. Man kann somit von einer Halbierung der Kraftstoffkosten ausgehen. Die Kosten für eine Umrüstung sind in erster Linie von den verschiedenen Ausstattungsvarianten abhängig, wie zum Beispiel:

  • Art der Motorsteuerung
  • Hubraum
  • Leistung
  • Anzahl der Zylinder
  • Art des Antriebs (Allradantrieb, Frontantrieb, Heckantrieb)
  • Auswahl des passenden Tanks (Form und Größe)


Um Ihnen ein individuelles und genaues Angebot unterbreiten zu können, möchten wir Sie bitten uns zu kontaktieren.